Startseite   
Was ist ein Gnadenhof Projekt Aktivitätenwoche Unsere Tiere Vermisste und gefundene Tiere Über uns Besuchstage Aktuell Was kostet ein Tier Galerie Abschied Die dunkle Seite the dark side Dies & Das Kontakt Links Impressum

Homepage teilaktualisiert am 1. April 2016

Bitte beachtet folgende Seiten:

Projekt- und Aktivitätenwoche

Achtung, bitte die Projektwochen-News beachten.

Besuchstage














Liebe Gnadenhof-Freunde

zuallererst möchten wir ein grosses DANKE aussprechen an alle unsere Helfer und Spender. DANK Euch konnten wir bereits schon einen Teil des Gnadenhofes wieder aufbauen und sogar ein paar Optimierungen anbringen. Wir sind überaus froh und glücklich, dass wir diesen Sommer, nach der verhehrenden Schlamm- und Steinlawine, so viel Solidarität erfahren durften. Ohne Euren selbstlosen Einsatz und Eure lieben Spenden, hätten wir den Beginn des Wiederaufbaues des Gnadenhofes niemals geschafft.

Wir alle haben gut gearbeitet und konnten in nur 4-5 Wochen alle unsere Tiere zu uns zurück holen. Bis zum ersten Schnee, im November, konnten wir dann noch ein paar Zäune fertig stellen, so dass die kleinen Tiere auch nicht durchschlüpfen können und ein paar Areale konnten wir umgestalten und optimieren. Dank finanzieller Hilfe konnten wir den Katzen- und Hundeauslauf komplett neu aufbauen.

Mittlerweile ist so etwas wie ein Alltag eingekehrt, welcher uns sogar erlaubte, den einen und anderen Notfall bei uns aufzunehmen.

Im Frühling wird es dann weiter gehen mit dem Aufbau. Wenn der Schnee weg und der Boden wieder aufgetaut ist, können wir weitere Zäune aufstellen und den Innenbereich neu gestalten, so dass für alle Tiere wieder ein sicheres und komfortables Plätzchen entsteht. Es gibt noch viel zu tun und wir hoffen, dass sich wieder einige liebe Helfer und Spender melden, welche uns beim weiteren Aufbauen und Verbessern unterstützen.

Die Schlammlawine hat aber nicht nur die Infrastruktur des Gnadenhofes weggespült, sondern noch andere weitreichendere Folgen gehabt. Da Jemand den Wiederaufbau organisieren, koordinieren und überwachen musste, kam nur ich (Theresia Seyffert) dafür in Frage, da ich als selbständig Erwerbende flexibler war. Das aber hiess für mich: tägliche Anwesenheit auf dem Gnadenhof. Ich konnte nicht mehr mein Geschäft betreuen und durch die Einbusse meines Umsatzes musste ich die gemietete Lokalität künden. Es war eine bittere Entscheidung, aber leider unumgänglich. Wir rechnen, dass wir für den gesamten Wiederaufbau maximal 1 1/2 Jahre brauchen. Dann werde ich etwas Neues starten. Wir hoffen, dass wir diese Zeit mit Spenden überbrücken können.

Eine neue Homepage ist schon in Arbeit. In den nächsten 3-4 Wochen hoffe ich, dass ich schon eine erste Version online stellen kann. Darüber werde ich dann rechtzeitig informieren. Bitte nehmt zur Kenntnis, dass die Facebook-Seite vom Gnadenhof Luna immer aktuell ist. Diese kann ich vom Handy aus betreuen, die neusten Infos schicken und auch die neusten Bilder. Alles in allem geht es schneller, die Facebook-Seite zu aktualisieren.

Zum Abschluss nochmals einen RIESENDANK an alle da Draussen, welche uns, wie auch immer, geholfen haben :-)


Dank dem neuen Katzen- und Hundezaun können wir sorglos die Katzen und Hunde wieder frei laufen lassen. :-)

Schätzelchen
Schätzelchen
Flunelle
Flunelle
Joujou
Joujou
Fläzlein
Fläzlein
Jenny
Jenny
Alba mit Piccolo
Alba mit Piccolo
Sophie
Sophie
Alba
Alba
Bella und Alba
Bella und Alba
Piccolo
Piccolo
Alba und Luna
Alba und Luna
Garfield
Garfield
Gipsy
Gipsy
Bella, Alba und Luna
Bella, Alba und Luna
Happy und Luna
Happy und Luna
Sparky
Sparky
Jojo
Jojo
Alba mit Wintermantel
Alba mit Wintermantel
Oskar und seine Crew
Oskar und seine Crew

Liebe Spender/innen und liebe freiwillige Helfer/innen,

Eure wertvolle, grosszügige und selbstlose Hilfe hat es uns ermöglicht, den Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur direkt in Angriff nehmen zu können.
So konnten wir mittlerweile alle unsere lieben Tiere zurückholen und in einem geschützten Bereich wieder frei laufen lassen. Somit ist nach nur vier Wochen wieder Leben eingekehrt und die Normalität wieder einigermassen hergestellt.

Traurig sind wir aber, dass unsere so geliebte Schildkröte Chrötli von der Lawine weggespült wurde und wir sie trotz intensiver Suche nicht mehr finden konnten. Wir hoffen sehr, dass sie nicht lange leiden musste.

Der Wiederaufbau des gesamten Aussenbereiches wird mindestens ein Jahr dauern und in zwei Etappen statt finden. Unser Ziel für dieses Jahr: Paddock und untere Strassenseite einzäunen, so dass die Grosstiere frei laufen können und den Katzen- und Hundeauslauf mindestens provisorisch herrichten. Den Paddock haben wir bereits schon komplett eingezäunt und die Strassenseite so, dass Grosstiere laufen können, aber die Kleintiere noch durch können. Der Maschenzaun fehlt noch, sollte aber dieses Jahr ev. noch machbar sein. Das Katzen- und Hundegehege nehmen wir baldmöglichst in Angriff, wenn das Wetter mitspielt und der Bodenfrost nicht allzufrüh eintrifft.

Den nassen Stallboden konnten wir ersetzen und haben ihn gerade auch noch optimiert und mit einer für die Tiere komfortablen Gummimatte belegt.

Wir werden uns bei allen noch mit einem Dankesschreiben bedanken. Allerdings kommen wir frühestens im Oktober dazu diese zu versenden. Wir möchten aber Euch alle wissen lassen, dass wir für jede einzige Hilfe von ganzem Herzen dankbar sind. Niemals würden wir eine so komplexe Aufgabe, wie den Wiederaufbau des Gnadenhofes, ohne Euch schaffen.


Eine Schlamm- und Steinlawine hat den grössten Teil unseres Gnadenhofes zerstört. Unsere Tiere konnten evakuiert werden und wir auch.

Fast alle Zäune wurden weggespült. Das ist momentan unser grösstes Problem, denn wir können kein einziges Tier mehr frei laufen lassen.

Einzäunungen sind für einen Gnadenhof das A und O, denn so kann man die Tiere ohne Sorge laufen lassen. Auch kommen keine fremden Tiere von Aussen aufs das Gelände und der Frieden bleibt erhalten.

Es ist auch wichtig, dass alle unsere Tiere wieder in einer vernünftigen Zeit, zu uns zurück kehren können.

Nun gilt es, den Gnadenhof (Zäune und Stallungen) wieder bewohnbar zu machen. Dazu brauchen wir Eure Hilfe.

Wer sich finanziell am Wiederaufbau und der Optimierung unseres Areals beteiligen möchte findet auf der Seite: Spenden die entsprechenden Daten.

Wer sich mit seiner Arbeitskraft beteiligen möchte kann sich über folgende E-Mail Adresse zum Helfen melden: saviainformation@gmail.com

Folgende Arbeiten müssen dringend und zwingend bis Ende September erledigt werden:

Hauptzaun wieder erstellen

Innenzäune aufbauen

Sophie`s Bad neu gestalten

Teich aufbauen

Türen und Tore herstellen

Wasserleitung zum Stall erstellen

Elektrizität im Stall

Stallboden errichten

diverse andere Arbeiten

Kochen für die freiwilligen Helfer

Wir arbeiten jeweils von Dienstag bis Samstag von 13 Uhr bis ca. 18 Uhr. Es gibt einen einfachen Zvieri und einen Znacht. Auf dem Gnadenhof kann nicht übernachtet werden.

Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Helfer melden, damit wir unsere Tiere nicht allzulange an fremden Plätzen lassen müssen, was unter anderem auch ein Kostenfaktor ist.

Willkommen auf Gnadenhof LUNA

Welcome to Sanctuary LUNA


ACHTUNG INFO Aktuell vom 19. Juli 2015

Ein wenig Licht ins Dunkel bringen, das ist unsere neue Aufgabe

Lebenslänglich in der Dunkelheit leben. Kann sich das jemand vorstellen, was das heisst? Man kann weder die Natur, noch seine Freunde und Familienmitglieder sehen und ganz wichtig, man kann auch keine Gefahren erkennen, wie zum Beispiel: Löcher im Boden, eine Abschrankung, sonstige Gefahren, wie Raubtiere, wenn es ein Fluchttier betrifft, welches blind ist. Alles ist dunkel, immer, Tag und Nacht.

Immer im Dunkeln bleiben müssen, kann Depressionen auslösen, auch bei Tieren.

Sogenannte Nutztiere, welche erblinden, sind dann noch weniger Wert, als sie es ohnehin schon sind und landen früher als geplant im Schlachthof.

Wir möchten diesen blinden Tieren ein wenig Licht ins Leben bringen und werden darum unser Gnadenhofkonzept neu anpassen, umkrempeln sozusagen, um diesen blinden Tieren doch noch einen schönen Lebensabend zu ermöglichen. Die Betreuung und Pflege blinder Tiere, ganz besonders, wenn es sich um sehr grosse Tiere wie Kühe handelt, ist sehr aufwendig, wie man sich sicher vorstellen kann. Sie ist auch verbunden mit vermehrten Tierarztkosten.

Das heisst, dass wir in Zukunft ausschliesslich blinde Tiere / Nutztiere aufnehmen werden. Das heisst aber auch, dass wir teure bauliche Massnahmen ergreifen müssen, um die Sicherheit dieser Tiere zu erhöhen. Unfall- und Verletzungsprävention stehen an oberster Stelle. Das können wir nur mit Ihrer Hilfe. Wer sich an diesen Umbauten finanziell und/oder mit Baumaterialien beteiligen möchte ( was wir konkret brauchen, werden wir eruieren und zur gegebenen
Zeit veröffentlichen ), kann dies via unser Tierkonto tun und/oder uns via Mail kontaktieren. gnadenhof.luna@gmail.com

Selbstverständlich bleiben alle Tiere, welche bereits auf dem Gnadenhof leben, für deren Rest des Lebens auch hier. Aufnehmen aber werden wir in Zukunft nur noch blinde oder sehr stark sehbehinderte Tiere.

Diese Homepage wird auch neu gestaltet, was ebenfalls Zeit braucht und darum noch eine Weile dauert. Wir bitten nun alle um etwas Geduld. Wenn es unsere Zeit zulässt, werden wir aber immer wieder den Fortschritt unseres neuen Projektes, mitteilen.

Das ist Alba, blind auf beiden Augen. Sie kann nichts mehr sehen. Mit Eurer Hilfe, kann sie aber bald in unseren Gnadenhof für blinde Tiere, einziehen.

Alba <3


Spenden bitte hier klicken

Spendenkonto: PC 30-619959-5 Theresia Seyffert Luna 7325 Schwendi


Unsere Besuchstage sind geregelt.

Besuchstage hier klicken

Freie Plätze hier gibt es Informationen über die aktuellen freien Plätze auf unserem Gnadenhof

Spenden bitte hier klicken

Fragen und Antworten hier klicken

Anonyme Karte

Diese schöne Karte wurde uns, ohne Unterschrift oder sonstigen Adressdaten, zugeschickt.
Gerne hätten wir gewusst, wer sie uns geschickt hat.

Sie wurde irgendwo in Zürich auf einer Poststelle abgegeben.

ACHTUNG ! Fast alle Bilder lassen sich vergrössern, indem ihr darauf doppelklickt . :-))