Startseite   
Was ist ein Gnadenhof Projekt- und Aktivitätentage Freiwillige Helfer Unsere Tiere Vermisste und gefundene Tiere Über uns Besuchstage Aktuell Was kostet ein Tier Galerie Abschied Die dunkle Seite the dark side Dies & Das Kontakt Links Impressum
Katzen Hunde Vögel Schildkröten Nagetiere Kühe Schafe Ziegen Schweine Hühner Tiergeschichten Probleme Tiergäste Freie Plätze

Schweine

Traurige Nachrichten


Wir mussten Abschied nehmen.....

Die zunehmenden Beschwerden in den Gelenken und Knochen von Näsi und Grunzi, konnten wir Ihnen nicht mehr länger zumuten. So haben wir die schwere Entscheidung treffen müssen, die beiden von diesen Beschwerden zu erlösen. Wir vermissen sie sehr, wurden sie doch in nur diesem einen Jahr, indem sie bei uns waren, ein wichtiger Teil der Tierfamilie.

R.I.P. ihr beiden lieben Schweine

Schweine brauchen ein abwechslungsreiches und gesundes Futter. Das schlimmste Futter, welches man Schweinen geben kann, ist Mastfutter. Mastfutter besteht aus einem grauen Mehl, hat keinen guten Geruch ( es stinkt ! ) und macht nichts anderes, als das Wachstum fördern.

Schweine haben ein kräftiges Gebiss. Auch darum ist Mastfutter nichts, denn das ist so trocken und auch wenn man es nass macht, hat man nur einen Brei, welcher aufgeleckt wird. Die Zähne werden so nie gebraucht.

Unsere Schweine bekommen ein täglich frisch zusammen gestelltes Futter, welches aus verschiedenen Körnern besteht und mit frischem Gemüse und Obst angereichert wird. Dazu bekommen sie Heu, was sie sehr lieben und draussen können sie nach Wurzeln graben und Gras fressen.

Als Belohnung oder Zwischenmahlzeit gibt es Äpfel.

Grabarbeiten :-))
Grabarbeiten :-))
Näsi und Fränzi
Näsi und Fränzi
Selfie mit Sophie und Geza ;-))
Selfie mit Sophie und Geza ;-))
Oh Schlammmmmmmmmm ....... :-)
Oh Schlammmmmmmmmm ....... :-)
Gute Nacht Sophie
Gute Nacht Sophie
Wühlarbeit und Fränzi immer mit dabei :-)
Wühlarbeit und Fränzi immer mit dabei :-)


Zwei Schweine haben den Weg zum Gnadenhof gefunden:


Willkommen Näsi und Grunzi :-)

Hier ihre Geschichte

Näsi und Grunzi wurden in einem Schweinebetrieb geboren und sollten später, wie alle ihre Geschwister, geschlachtet werden. Nette Leute hatten aber erbarmen mit den beiden und kauften sie kurzentschlossen dem Bauern ab.

Näsi und Grunzi bekamen eine schöne Wiese und ein eigenes Haus darauf und lebten dort frisch und froh 6 1/2 Jahre.

Leider konnten aber ihre Besitzer Näsi und Grunzi nicht mehr weiterbetreuen und so kam es, dass Näsi und Grunzi bei uns landeten.

Schon zu Beginn stand fest, dass die beiden an Übergewicht litten, mit den bekannten Folgeschäden für Herz / Kreislauf und für alle Gelenke.

Wir setzten die beiden auf Diät. Ab sofort liessen wir das Mastfutter, welches sie bekamen, ausgehen und ersetzten es schrittweise mit Frischfutter. Zweimal nahmen wir noch eine Ernährungsberatung in Anspruch und auch eine homöopathische Behandlung. Insbesondere Näsi leidet unter einer schmerzhaften arthrotischen Einschränkung und ihr Herz mag auch nicht mehr so recht. Somit wird sie jetzt noch bis zu ihrem Lebensende auf Medikamente angewiesen sein.

Näsi litt neben ihren körperlichen Beschwerden auch noch an Heimweh. Das war so stark, dass sie nicht einmal den Stall verlassen wollte. Erst als Fränzi, mittlerweile ihre Freundin, sie nachdrücklich aufforderte, doch endlich nach Draussen zu kommen, konnte Näsi sich überwinden und folgte Fränzi auf die Wiese.

Beide, Näsi und Grunzi haben sich mittlerweile recht gut eingelebt. Was aber leider nicht geht ist, die beiden mit unseren anderen Tieren zusammen zu lassen, denn vorallem Grunzi benimmt sich sehr aggressiv gegenüber den Kühen und Sophie. Schade, denn Sophie würde so gernemit ihnen spielen.

Beide Schweine haben nun einen eigenen Auslauf, den sie nach Lust und Laune begraben können. :-)

Näsi im warmen Bett .....
Näsi im warmen Bett .....
Fränzi: "liebes Näsi, bitte bitte komm jetzt endlich raus"
Fränzi: "liebes Näsi, bitte bitte komm jetzt endlich raus"
Fränzi: " siehst du jetzt wie schön das ist?"  Näsi: " jaaaa, da draussen gefällts mir wriklich sehr."
Fränzi: " siehst du jetzt wie schön das ist?" Näsi: " jaaaa, da draussen gefällts mir wriklich sehr."

Das Futter von Näsi und Grunzi haben wir komplett umgestellt.

Neu bekommen sie jetzt bei uns frisches Getreide mit frischen Früchten und Gemüse.

Dazu reichen wir noch Heu und auf der Wiese graben sie nach Wurzeln und fressen Gras.

Impressionen aus Näsi`s und Grunzi`s Leben :-)

Willkommen Welcome Sophie



Sophie hat den Weg zum Gnadenhof gefunden


Wir freuen uns, Sophie in unserer Familie aufnehmen zu können


Hier Sophie`s Geschichte

Sophies Welt begann auf einem Bauernhof. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sophie noch keinen Namen sondern nur eine Nummer. Sie war gerade mal soviel Wert, wie ein Schwein eben Wert ist, wenn es in den Schlachthof geht.

Im Alter von nur ein paar Wochen, musste Sophie an einem Schweinerennen teilnehmen. Zum Vergnügen der Menschen, nicht der Schweine. Doch Sophie hatte Glück. Ihre Sponsoren haben entschlossen, Sophie`s Leben zu retten, zumal Sophie das Rennen noch gewonnen hatte. Man kann also sagen, dass Sophie buchstäblich um ihr Leben rannte.

Gücklicherweise waren wir in der Lage, Sophie bei uns aufzunehmen. Sie ist nun ca. 6 Monate alt und seit 2 Wochen auf unserem Gnadenhof. Erstaunlicherweise hat sie uns schon ganz zu Beginn als ihre neuen Eltern akzeptiert. Sie ist ausserordentlich zutraulich und liebenswürdig. Wenn wir draussen am Arbeiten sind, begleitet sie uns Schrit und Tritt. Auch ist sie sehr intelligent. Sie hat bereits schon Einiges gelernt. So weiss sie mittlerweile genau, wo sie rein darf und wo nicht. Und wenn wir sie rufen, kommt sie sofort angerannt.

Interessanterweise aber haben unsere Kühe sehr aussergewöhnlich auf Sophie reagiert. Unsere so freche und selbstsichere Luna hatte die ersten Tage panische Angst vor Sophie. Und Bella, welche eigentlich sehr gelassen ist, schaute alles Luna ab :-( So waren wir ein paar Tage damit beschäftigt, die Kühe und Schafe an Sophies Stall vorbei zu lotsen, was uns nicht gerade immer gelang.

Zum grossen Glück, war das Theater nach ein paar Tagen vorbei. Und siehe da, Sophie gehört jetzt zur KuhSchafHühnerSchweineherde <3

Inzwischen ist Sophie damit beschäftigt, den Hof und die Umgebung, mit ihrer Wundernase, genauestens zu untersuchen..... Sophie die Wundernase :-))

Auf Wunderrüsselnasentour .....
Auf Wunderrüsselnasentour .....
Kann man das Fressen ??
Kann man das Fressen ??
Auskundschaftstour ....
Auskundschaftstour ....
Hab ich das etwas Rascheln gehört ?? Futter ...??
Hab ich das etwas Rascheln gehört ?? Futter ...??
Freundschaft mit Gipsy <3
Freundschaft mit Gipsy <3